Endtime Academy

Kleiner Familienbetrieb, der echte Nachbarschaftshilfe leistet

0
Schüler (2000)
0
Schüler (2021)
0
Raum (2000)
0
Räume (2021)
0
Lehrer (2000)
0
Lehrer (2021)

Nähere Informationen zum Projekt:

Die Endtime Academy ist die kleinste Schule und liegt mitten im lauten und geschäftigen Kasoa, ganz in der Nähe des zentralen Marktes. Die Einrichtung befindet sich in einem eher armen Viertel mit katastrophaler Infrastruktur.

Beherrscht wird die Gegend von engen Gassen und nahezu unbewohnbaren Hütten. Es ist laut und dreckig, es riecht nach verbranntem Müll. Die Familien in diesem Gebiet von Kasoa haben wenig bis gar keine finanziellen Mittel und können oft die schon niedrigen Schulgebühren kaum bezahlen. Die Endtime Academy besteht aus mehreren kleinen Hütten, die im Rechteck angeordnet einen mit Kies ausgeschütteten Schulhof umgeben.

Die Familie Osei, die die Schule betreibt, lebt auf dem Schulgelände, somit spielt sich dort auch der Familienalltag ab. Gemäß dem familiären Leitbild helfen die Schulkinder in ihren Pausen gerne beim Wasser holen und beaufsichtigen die jüngeren Kinder. Auch nach Schulschluss und am Wochenende bietet die Schulleitung den Kindern aus sozial schwachen Familien Betreuung an. Für viele ist die Endtime Academy ein Zufluchtsort, denn Zuhause sind sie oft bis zum Abend auf sich allein gestellt.

Die Osei’s sind mit Herzblut bei der Sache, um den Schülern in einem familiären Rahmen viel kreative Abwechslung zu bieten. Bei Endtime wird mit wenig Mitteln sehr einfallsreich gebastelt und gemalt. Auch Tanzen und Musizieren stehen oft auf dem Programm.

Kirche: Der Schulalltag ist stark christlich geprägt, so wird auch vor dem Essen gemeinsam gebetet.

Zurzeit besuchen circa 55 Schüler im Alter von 1-14 Jahren den Unterricht.

Meilensteine

In diesem Jahr wurde mit Hilfe der Spenden eine Kantine errichtet sowie ein zusätzliches Schulgebäude.

 

Die Wände, der Boden und eine Stufe am Eingang der neuen Klassenzimmer, die mit den Spenden im Jahr 2017 gebaut wurden, konnten verputzt und betoniert werden. Außerdem wurde das Toilettengebäude mit neuen, stabilen Wänden versehen und das Schultor erneuert, nachdem beides von der extremen Witterung in Ghana in Mitleidenschaft gezogen wurde. Mit den restlichen Spenden haben die Schulbänke und -tische einen neuen, frischen Anstrich erhalten.

 

In diesem Jahr konnte die Academy mit unserer Unterstützung das im letzten Jahr begonnene Nebengebäude weiter ausbauen. Der Boden des kleinen Hauses wurde zementiert und eine Türe eingesetzt. Weiterhin sind wir sehr glücklich, dass wir mit dazu beitragen konnten, dass ein kleiner Schulbus gekauft werden konnte.

Alle Schulen haben im Jahr 2020 eine Corona-Hilfe bekommen. Der komplette Schulbetrieb in Ghana wurde vom Staat 4 Monate eingestellt. Zur Wiedereröffnung im Juli gab es staatliche Vorgaben, im Speziellen, dass ausreichend viele Masken und Seifen für die Schüler,  die Lehrer und das sonstige Personal zur Verfügung steht. Ebenso musste das gesamte Schulgelände desinfiziert werden.                        Dies ermöglichte die Wiedereröffnung aller Projekte und die Schüler konnten nach langer Zeit endlich wieder unterrichtet werden.

Aufgrund starker Regenfälle wurde die Böden aller Klassenzimmer überflutet. Das Wasser kam durch den Boden hoch, weshalb alle Böden der Klassenzimmer neu betoniert wurden.

Details zum Spenden-Anliegen

Dem Direktor ist es kaum möglich, das Schulgebäude instand zu halten, da wenig Finanzmittel in die Schule fließen. Es fehlt an fundamentalen Dingen wie einer Wasserquelle und ordentlichen Sanitäranlagen. Daher sollen die angefangenen Bauarbeiten fertig gestellt werden, unter anderem soll der Boden der Kindergartenklasse gefliest und die Dächer repariert werden.

Außerdem wünschen sich die Kinder einen kleinen Spielpatz auf dem Schulhof.