Das Team

Eine bunte Gruppe junger Menschen​

2014 haben sich alle 9 Gründungsmitglieder in Ghana bei ihrer Freiwilligenarbeit kennengelernt. Mehrere Monate haben wir zusammen in einer Hausgemeinschaft gelebt und uns täglich über unsere Erfahrungen in den Schulprojekten ausgetauscht, in denen wir freiwillig gearbeitet haben.  Land und Leute haben uns alle so nachhaltig beeindruckt, dass wir nach unserer Rückkehr beschlossen, uns weiterhin für unsere Schulen einzusetzen. Es hat 2 Jahre gedauert, den Verein im Amtsgericht Bonn eintragen zu lassen, aber seither kümmern wir uns enthusiastisch darum, finanzielle Unterstützung für die von uns ausgewählten Schulprojekte aufzubringen. Um auf verschiedenste Weise finanzielle Mittel zu akquirieren, sind wir beispielsweise regelmäßig auf Kulturfestivals oder Weihnachtsmärkten vertreten, auf denen wir  unsere Vereinsprodukte verkaufen: Kulturtaschen aus ghanaischen Stoff oder Sheabutter- Produkte, die in Ghana hergestellt werden. Zum Ende eines jeden Kalenderjahres werden die gesammelten Einnahmen gerecht auf alle 4 Projekte verteilt und nach Ghana gesendet. Mittlerweile hat der Verein knapp 40 Mitglieder, die alle in der ganzen Bundesrepublik verstreut leben und wir freuen uns über jeden Neuzugang, der bei uns mitmachen möchte.

Die 4 Partnerinstitutionen sind privat geführte Schulen, also keine staatlichen Schulen und werden somit nur sehr gering subventioniert. Alle Einrichtungen befinden sich in der rasant wachsenden Stadt Kasoa im Süden von Ghana, etwa 30 Kilometer von der Hauptstadt Accra entfernt. Wir haben uns bewusst diese 4 Schulen ausgesucht, denn bei diesen Einrichtungen können wir ganz sicher sein, dass sich hingebungsvoll um die Schulkinder gekümmert wird. Unter Garantie wird in unseren Projekten keine Gewalt angewendet, noch wird zu wirtschaftlich gedacht: Jedes Kind, das zur Schule gehen möchte, wird  aufgenommen, auch wenn es vielleicht mal nicht die Schulgebühren bezahlen kann…

Wir pflegen guten und engen Kontakt mit den Schuldirektoren und freuen uns darüber, eine partnerschaftliche Verbindung aufgebaut zu haben. Wir haben eine gemeinsame Whats-App Gruppe, in der wir uns alle regelmäßig austauschen und Pläne für die Zukunft schmieden. Unser Grundsatz ist es, auf die Bedürfnisse der Schulen einzugehen und  Spendengelder zu sammeln, um vor allem die Infrastruktur und die Lernumgebung zu verbessern. Die Anliegen der Projekte kommen  immer von den Schulen selbst und wir überlegen daraufhin gemeinsam, wie die Unterstützung und Umsetzung unsererseits aussehen kann. Durch diese partnerschaftliche Zusammenarbeit wird gewährleistet, dass die Spendengelder richtig eingesetzt und eine nachhaltige Förderung verwirklicht werden kann. So haben wir bisher schon mithelfen können, dass die eine Schule Fenster und Türen, eine andere einen Wassertank kaufen konnte, die dritte ein zusätzliches Gebäude bauen und die vierte sich bald einen eigenen Schulbus kaufen kann. Alles wurde (und soll weiterhin) mit lokalen Materialien und von örtlichen Unternehmen/ Arbeitern hergestellt (werden). Jede Einrichtung ist darauf bedacht, den Kindern eine bestmögliche Lernatmosphäre zu bieten, wobei wir sie optimal unterstützen wollen.

Nicht alle Ghanaer sehen Bildung als etwas Wesentliches bzw. Essentielles an. Gerade gegenüber Mädchen ist diese Einstellung noch tief verwurzelt, denn für sie „lohnt“ es sich ja nicht, einen Schulabschluss zu machen, da sie eh Kinder bekommen und für die Versorgung der Familie zuständig sein werden. ..Geld verdienen ist wichtiger. Dass aber Bildung auf lange Sicht zu einem besseren Job und somit zu mehr Einkünften führt, ist noch nicht richtig in den Köpfen angekommen. Auch dafür möchten wir mehr Bewusstsein schaffen.

Uns ist klar, dass Entwicklungszusammenarbeit, wenn sie kein Tropfen auf den heißen Stein sein soll, einen langen Atem haben muss. Eine gute und lernfreundliche Umgebung zu schaffen und mit dafür Sorge zu tragen, dass Kinder zur Schule gehen können, ist ein langfristiges und beständiges Ziel unseres Vereins.

Das Team von "Ein Bunter Bund mit Ghana"